Eine schwedisch-französische Freundschaft

fsf 1

„Schnecken zu Weihnachen! Jippie, Schnecken an Weihnachten!“, rief meine vierjährige Aupair-Schwester voller Inbrunst und Begeisterung.

Und sie meinte damit nicht Kuscheltierschnecken oder Schneckenrennenschnecken oder aber Lakritzschnecken. Nein. Sie meinte Klibber mit Knoblauch. Und war ehrlich hocherfreut.

Hocherfreut war auch ich jeden Tag, wenn ich meiner unglaublich stilvollen Aupair-Mama begnegte. Die vielleicht ein Drittel meines Kleiderschrankes besaß, aber immer, wirklich IMMER wunderbar aussah. Dabei war eben jener Kleiderschrank nicht eben gefüllt mit Designerschätzen. Aber keines ihrer schnöden H&M-Kleider durfte je ohne Chanel-Pumps aus dem Haus. Und damit sah es gleich wieder wunderbar unschnöde aus.

So, nun könnt ihr mal raten aus welchem Land meine Aupair-Familie stammte.

fsf 2

Richtig, Frankreich.

Und eigentlich will ich hier wirklich nicht weiter Klischees bedienen. Um ehrlich zu sein, zu viel mehr Klischees reichte meine Aupair-Familie dann auch nicht. Aber für eines standen sie ganz vorzüglich: Nämlich dieses kleine Quäntchen Luxus in den lauwarmen Alltag einzubinden. Schnecken an Weihnachten und Chanel-Pumps zu Massenware.

Und genauso alltäglich luxuriös fühle ich mich in Falbala von Make My Lemonade. Hätte Marie-Antoinette ein Longsleeve getragen, sie hätte dieses hier gewählt. Vermutlich.

Und wer braucht denn nicht so eine Prise Luxus im Schrank? Insbesondere wenn dieser Luxus ziemlich knitterarm ist? Unter diesen Voraussetzungen kann ich sogar verkraften, dass Er konsequent Waterloo anstimmte zu jeder neuen Anprobe. Nennt mich Marie-Agneta – denn ich bin restlos überzeugt von dieser schwedisch-französischen Freundschaft.

fsf 4
Nicht ganz so überzeugt bin ich von meiner Ausschnittlösung. Insbesondere die dunkelblaue Jersey-Variante hat gelitten unter mehrmaligem Auftrennen und ist nun geweitet zum Über-die-Schulter-Rutschen. Da muss ich nochmals ran. Achja, und ich würde niemanden empfehlen Stoff mit Kopfmuster zu verarbeiten, das sieht bei den Volants ein bisschen wild aus.

Von diesen eher selbst verursachten Problemchen abgesehen, sind Schnitt, Anleitung und Größensystem von Make My Lemonade ziemlich erfreulich. Lediglich der Aussage, dass es sich um einen Anfängerschnitt handelt, würde ich widersprechen: Ärmel einsetzen, Volants an gerade Kanten steppen, mit Schrägbändern um die Ecke nähen – in meiner blutigsten Anfangszeit hätte mich das sehr, sehr traurig gemacht …

Ganz und gar nicht traurig machte mich etwas anderes: Für beide Stoffe musste ich nicht lange suchen nach Herkunft, Siegel, etc. – das stand einfach auf der Seite der Händler. Verrückter Scheiß.

fsf 3

Stoff No. 1 – gemusterte Webware gekauft via Eulenmeisterei  (auch hier geht mein Dank an die liebe Silvia für geduldiges Antworten auf Fragen, die aufgrund des Produkttextes nicht gestellt hätten werden müssen!)

Wo ist dieser Stoff produziert?
Von Spinnen bis Färben in Indien von/für Cloud 9.

Was ist es für ein Stoff? Welches Material wurde verwendet?
Voile aus 100 % Bio-Baumwolle und zwar GOTS die ganze textile Kette entlang (Infos siehe hier).

Was gibt es zum Design zu sagen?
Leah Duncan zeichnet verantwortlich für das Design, es stammt aus der Reihe Yucca. Ich muss unbedingt noch mehr über diese Designerin erfahren!

P1030112

Stoff No. 2 – dunkelblauer Jersey (eigentlich aus der Stoffkiste, aber definitiv dieser!)

Wo ist dieser Stoff produziert?
Von Spinnen bis Färben in der Türkei von/für Lebenskleidung.

Was ist es für ein Stoff? Welches Material wurde verwendet?
Singel Jersey aus 100 % Bio-Baumwolle und zwar GOTS from field to shop.

Was gibt es zum Design zu sagen?
Nicht allzu viel, aber über Lebenskleidung weiß Kerstin von Keko-Kreativ eine Menge zu erzählen.

Schnitt: Falbala

Zustand post nähen: Nahezu 100 % happy (+ der Mann singt ABBA – das sorgt für 0,5 Prozentpunkte Extra-Happiness)

So, diesmal schaue ich mit meinen Werken bei RUMS vorbei und wiederum bei Ich näh bio.

Advertisements

5 Gedanken zu “Eine schwedisch-französische Freundschaft

  1. Bettina Vagt schreibt:

    Wow die beiden Blusen sehen wirklich super aus.
    Toller Schnitt, tolle Stoffwahl 🙂

    Meinst Du man kann die Anleitung auch verstehen wenn man kein Französisch versteht?

    Liebe Grüsse
    Bettina

    Gefällt mir

    • Sophie schreibt:

      Danke 🙂 – die Anleitung ist zweisprachig Französisch/Englisch, bebildert UND es gibt auf der Website zum Schnitt ein Video (allerdings auf Französisch, aber Videos sagen ja oft mehr als 1000 Worte …) – tiefere Französischkenntnisse sind also nicht erforderlich 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s