Carpe den Diem und so …

B1

Der verflixte siebte Post und mir fällt kein tauglicher Opener ein. Egal. Denn den Blog gibt es nun schon einen guten Monat und das ist etwa ein Monat länger, als ich mir erhofft hatte – juhu!

Grund genug endlich mal die Familie vorzustellen. Den Anfang macht Es No. 2. Und zwar aus Sicherheitsgründen. Denn Es No. 2 kam rund zwei Jahre früher als ein Es No. 2 überhaupt geplant war und hing schon nach nicht mal der Hälfte der Schwangerschaft mit den Füßchen gen Ausgang, um letztlich 15 Wochen früher als bestellt, geboren zu werden. Eine sehr eilige junge Dame also, deshalb lassen wir ihr mal lieber den Vortritt bei der Vorstellung – wer weiß, was ihr sonst noch einfällt.

Es No. 2 ist im Übrigen auch der Grund für diesen Blog. Die Idee mit dem nachhaltigen Nähbloggen hatte ich nämlich schon eine ganze Weile. Aber irgendwie war nie der richtige Zeitpunkt. Und dann kam Es No. 2 und hat uns mal erklärt, wie das so ist mit den richtigen Zeitpunkten. Die gibt es nämlich nicht. Es gibt nur Phasen, in denen man das Gefühl hat, sein Leben in der Hand zu haben und solche, in denen es einem scheinbar entgleitet. Und in den erstgenannten Phasen ist man gut beraten, seinen Quark dann auch in die Hand zu nehmen, um das Beste draus zu machen.

Also, bitte nicht falsch verstehen. Ich bin hier keine Verfechterin von Lebe deinen Traum und so. Dazu bin ich zu pragmatisch. Würden wir nämlich alle unsere Träume leben, gäbe es vermutlich erschreckend wenig Sanitärinstallateure und Reinigungskräfte und eindeutig zu viele Fußballer. Was das für öffentliche Toiletten bedeuten würde, wollen wir uns lieber nicht ausmalen.

Aber jeder hat ja so Sachen, die man lange machen will und dann doch nicht macht, weil Mut, Zeit, Geduld, wasauchimmer fehlt. Und um die geht es mir. Ein neuer Haarschnitt? Eine alte Freundin endlich mal wieder anrufen? Nackig im Regen tanzen? Oder einen komplett neuen Beruf erlernen? Go for it und carpe den Diem und so. Bevor das Leben wieder mal mit einem macht, was es will und man sich über verpasste Chancen ein Loch in den Popo ärgert.

B2

So, da steh ich nun also und habe den Diem gecarpet und es fehlt nur noch der erste Beitrag zur geplanten Informationsoffensive. Ich habe lange überlegt, wie ich die Lexika-Einträge gestalten soll. Man kann ja so einiges erzählen über eine Faser, Stoffart oder Sonstiges. Herausgekommen ist letztlich ein erster Eintrag über Baumwolle, der die Faser einordnet im Hinblick auf ihre Nutzungsarten und Nachhaltigkeit. Und natürlich werden Bio- und konventionelle Baumwolle gegenüber gestellt. Und dann gibt es auch noch was zu Pima-Baumwolle. Ach, guckt es euch einfach selbst an – Kommentare sind herzlich willkommen.

Das war es dann erstmal, wir machen kurz noch mit bei Kiddikram, Kostenlose Schnittmuster Linkparty, Sew Mini und Ich näh bio und dann wird Abendessen gekocht.

Mütze

Wo ist dieser Stoff produziert?
Die Faser stammt aus den USA, China, Brasilien oder Pakistan, die Verarbeitung erfolgte in Korea von/für Art Gallery. (Angaben laut Hersteller)

Was ist es für ein Stoff? Welches Material wurde verwendet?
Jersey aus 95 % Pima-Baumwolle, 5 % Elasthan.

Was gibt es zum Design zu sagen?
Der Stoff stammt aus der Kollektion Succulence, in der die Designerin Bonnie Christine der Beharrlichkeit und Ausdauer der Sukkulenten Tribut zollt (puh, das passt ja erschreckend gut zu unserem Frühchen-Es).

Schnitt: Freebook Minimop von AefflynS to go.

Wickelshirt

Wo ist dieser Stoff produziert?
GOTS-zertifizierte Produktion in der Türkei (Faser) und Deutschland (spinnen, stricken, färben) für die unglaubliche Manomama (eigentlich ja hauptsächlich Kleidungsproduzentin) – über diese grandiose Marke soll es hier auch bald einen Beitrag geben.

Was ist es für ein Stoff? Welches Material wurde verwendet?
Single-Jersey aus 100% Bio-Baumwolle.

Schnitt: Freebook Trotzkopf von Schnabelina.

Leggings

Wo ist dieser Stoff produziert?
Von Anbau bis Färben in Indien von/für Birch Fabrics.

Was ist es für ein Stoff? Welches Material wurde verwendet?
Interlock-Jersey aus 100 % biologisch angebauter Baumwolle.

Was gibt es zum Design zu sagen?
Der Stoff stammt aus der Kollektion Mod Basics 3, die hauptsächlich als Kombistoffkollektion gedacht ist.

Schnitt: Baby-Leggings von Kid5.

Zustand post nähen: Oh lieber Gott, ich liebe Kinderkleidung – so einfach, so schnell, so befriedigend!

B3

PS: Es gibt hier ab jetzt auch Gesichter!

PPS: Für alle die es genauer wissen mögen: Es No. 2 ist heute mit guten sieben Monaten (korrigiert knappe vier Monate) fast ganz gesund und verfügt über die Grundfunktionen eines anständigen vier Monate alten Babys (also Strampeln, Kacken, Pupsen, Schreien, Singen, usw.).

Advertisements

6 Gedanken zu “Carpe den Diem und so …

  1. stjaernablog schreibt:

    Tolle Bilder (vor allem das letzte finde ich richtig süß), ein schon geschriebener und interessanter Text und auch noch Infos zu den Stoffen – das schaue ich mich gleich noch ein bisschen um bei dir 🙂
    Viele Grüße,
    Kathrin

    Gefällt mir

  2. Ludowica schreibt:

    Was ist denn das für eine süße Maus? Ich schmelze dahin! Ein Geschenk, dass sie so munter ist, oder? Da liegt sicher eine anstrengende Zeit hinter euch.
    Ich bin über kiddikram hier gelandet und hab mich gleich wohl gefühlt. Du schreibst sehr schön! Bestimmt schau ich öfter hier rein.
    Liebe Grüße
    Wica

    Gefällt mir

  3. quernaht schreibt:

    Wie schön, dass deine Tochter diesen unglaublich frühen Start gemeistert hat!
    Mein Kleiner war nicht mal die Hälfte eurer Zeit zu früh und das war ja auch schon alles aufregend. Wie muss das erst bei euch gewesen sein…
    Liebe Grüße Iggy

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s